Skip to content

Frankreich: Zehn Jahre E-Card – eine magere Bilanz

by - 26. Februar 2014

Unter dieser Überschrift berichtet http://www.aerztezeitung.de/ über das französische Pendant zur elektronischen Gesundheitskarte. Vor zehn Jahren wurde in Frankreich das sogenannte „Dossier Médical Partagé (DMP)“ eingeführt. Dabei handelt es sich – vergleichbar der eGk – um die elektronische Sammlung und Speicherung von Patientendaten, Untersuchungsergebnissen und Behandlungsberichten.

Geplant war, dass Ende 2013 mehr als fünf Millionen chronisch kranke Patienten über eine eigene Karte verfügen; tatsächlich sind aber nur ca. 400.000 Karten im Umlauf. Französische Ärzte erklären, dass sie bis zu zehn Minuten benötigen, um die „Dossier Médical Partagé (DMP)“ ihrer Patienten zu öffnen, Daten herunterzuladen oder neue Daten hinzuzufügen. Konsequenz: Der Besuch beim Arzt dauert länger, ohne dass Patienten davon einen Nutzen haben.

Quelle: http://www.aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/gesundheitspolitik_international/article/854346/frankreich-zehn-jahre-e-card-magere-bilanz.html

Advertisements
Schreibe einen Kommentar

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: